News

/News

Kleiderbörse

Wir verfügen über ein vielfältiges Sortiment von Damen und Herrenkleidung für alle Jahreszeiten. Wir nehmen gerne gut erhaltene Kleiderspenden an, die an Betroffene mit kleinem Budget gratis abgegeben werden. Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an Tel: 052 213 10 10 oder mail: info@subita.ch.

Kleiderbörse 2019-04-17T09:15:51+00:00

Frühlingsessen

Donnerstag 16.5.19 von 17.00 bis 21.00 Uhr
im Brennpunkt. – dem Treffpunkt mit Charme
inmitten der Altstadt!
Steinberggasse 18, 8400 Winterthur, 2. Stock
Bis 19.30 Uhr gibt es Gschwellti, Chäs und Salat.
Seid herzlich willkommen 🙂
Für Fragen sind Barbara Heusser, Martin Hartmann und Sabina Kurmann
erreichbar unter Tel.: 052 213 10 10

Frühlingsessen 2019-04-08T11:22:10+00:00

Weihnachtsanlass

Wollen Sie bei einem gemütlichen Raclette-Essen andere Leute treffen?
Sie sind herzlich eingeladen!
Donnerstag 13.12.2018 von 17.00 bis 21.00 Uhr

Weitere Informationen finden Sie hier!

 

 

Weihnachtsanlass 2018-12-04T14:15:34+00:00

Bericht über SUBITA im Coucou

Coucou ist ein unabhängiges Kultur- und Stadtmagazin für die Bewohnerinnen und Bewohner der Stadt Winterthur.

Wohin sich wenden, wenn man nicht mehr weiter weiss? Die mobile Sozialarbeit SUBITA bieter niederschwellige Beratung und Begleitung. Unterwegs mit der Sozialarbeiterin Barbara Heusser. Lesen sie hier weiter!

 

 

Bericht über SUBITA im Coucou 2018-12-04T14:15:40+00:00

Zeitungsartikel zum Thema Ausgesteuert

Wenn die Taggelder der Arbeitslosenkasse ausgeschöpft sind, dann fehlt es Betroffenen oft nicht nur an Geld.

Hier geht es zum Artikel

 

 

 

 

Zeitungsartikel zum Thema Ausgesteuert 2018-02-14T12:20:37+00:00

Die Gruppe Viola besucht Karl’s kühne Gassenschau

eine Besucherin berichtet über den Anlass:

Wenn es Abfall/Müll vom Himmel regnet…

… dann wird der fein gesäuberte Sektor 1 auf der Golfplatzlandschaft mit kleinem See zugemüllt und das auf eine wilde Art  und das Problem der Umweltverschmutzung wird einem wieder klar vor Augen geführt…

Am 22.08.2017 konnten 15 Leute von der Viola Gruppe an der Karls Kühne Gassenschau in Winterthur teilnehmen. Da wir eine Gruppe von Leuten mit kleinem Budget sind, konnten wir vergünstigt eintreten da die Viola Organisation uns noch unterstützte und wir so zu Glückspilzen wurden. Das Stück heisst Sektor 1 und handelt von Abfall/Müll. Gleich beim Eingang und Festgelände trifft man auf Abfall/Müll was das Thema perfekt ausstattet, jedoch in Form von Dekorationen. Die Kronleuchter sind aus Pet Flaschen gestaltet, in einem Wandregal befinden sich grüne Kakteen, ebenfalls aus Pet Flaschen gestaltet, draussen sind mehrere grosse Buchstaben aufgestellt, welche auch aus Pet Flaschen gestaltet sind und leuchten. Sogar in den Bäumen wurden Pet Flaschen und farbige Trichter aufgehängt. So eine Dekoration lädt schon zum Staunen ein. 

Nachdem wir in Ruhe etwas getrunken und gegessen haben, ging es zum Spektakel über wo wir gleich ins Jahr 2066 in die Zukunft versetzt wurden. Die ältere Dame Ida beginnt den Einstieg der Show mit folgenden Worten: „Händer au chli Angscht vor de Zuekunft?“ In dieser Zukunft sind mehrere Sektoren vorhanden, einer davon ist der Sektor 1, da herrschen strenge Regeln, wer nicht spurtet und schön brav putzt und säubert, so dass der Sektor 1 immer schön brav sauber aussieht, wird unverzüglich bestraft und das auch schon für kleinste Vergehen. Wer sich artig benimmt und mehr als genügend Öko-Punkte sammelt wird in der Wohlfühloase belohnt. Auf der Bühne mit kleinem See und Steg, wo das Stück Sektor 1 ist, finden mehrere raffinierte Abhandlungen/Szenen gleichzeitig statt und man muss genau hinschauen um den Durchblick nicht zu verlieren. Der Sektor 1 wird von der Direktorin Frau Krähenbühl und der rechten Hand Herr Blumer kommandiert und die Putzmannschaft muss den Sektor 1 regelmässig wieder auf Hochglanz bringen. Es stellt sich heraus, dass Frau Krähenbühl und Herr Blumer Androiden sind. Aber der Abfall/Müll, welcher durch Kübelwagenraketen in den Orbit (Umlaufbahn) katapultiert wird, bleibt nicht im Orbit (Umlaufbahn) sondern spukt zurück und es regnet S-K-N Satelliten-Kehricht-Niederschlag also Abfall/Müll. Die Putzmannschaft hatte nun genug vom Putzen im Sektor 1 und befördert sich selber mit Ufos an einen anderen Ort. So wird man wieder mit dem Problem Umweltverschmutzung konfrontiert und das alles verpackt in atemberaubende, spektakuläre Stunts und Effekte. 

Wer mehr über Karl Kühne Gassenschau wissen möchte, findet mehrere Informationen im Internet. Die Theater Gruppe tüftelt in neuen Abständen nach neuen Stücks und die soeben gespielten Stücks laufen über eine längere Zeit, damit die interessierten Besucher genügend Zeit haben zu kommen.

 

 

Die Gruppe Viola besucht Karl’s kühne Gassenschau 2017-10-04T09:35:39+00:00

Einblick in den Arbeitsalltag

Zu viele Emotionen, zu viel Papierkram, zu viele Rechnungen, zu viele Frustrationen – Überforderung in jedem Lebensbereich – wohin damit? – Es ist niemand da, der/die das zu Viele abfedert, zuhört, behilflich ist, beruhigt, Sicherheit gibt. Die Vereinzelung treibt viele in die Isolation, was bedeutet mit all den Anforderungen und den dazugehörigen Gefühlswallungen alleine klar kommen zu müssen. Dies führt zum Stau von Gefühlen, was sich immer öfter in lautstarken und grenzüberschreitenden Ausbrüchen entlädt.

Einblick in den Arbeitsalltag 2017-06-08T11:36:37+00:00

SUBITA unterwegs auf Strassen und Plätzen

Die Mitarbeitenden von SUBITA sind mehrmals wöchentlich in der
Innenstadt von Winterthur unterwegs. Bei diesen Rundgängen geht es
darum, soziale Veränderungen im öffentlichen Raum wahrzunehmen
und bei Bedarf darauf zu reagieren. Das bedeutet, dass wir direkt vor
Ort aktiv werden, indem wir die Betroffenen ansprechen, gemeinsam
nach Lösungen suchen oder bei Konflikten intervenieren. Diese Unterstützung
trägt immer wieder dazu bei, dass handgreifliche Konflikte im
öffentlichen Raum und daraus resultierende Schäden und Folgekosten
verhindert werden können.

 

 

SUBITA unterwegs auf Strassen und Plätzen 2017-05-30T09:50:29+00:00